Unsere Schule

Die Grundschule Büttenberg liegt im westlichen Teil der Stadt Ennepetal in direkter Nachbarschaft zu Gevelsberg und Schwelm. Die ca. 150 - 160 Schüler werden derzeit in 6 jahrgangsübergreifenden Klassen unterrichtet (1/2 und 3/4), in denen Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam lernen. Eine 7. Klasse haben wir in 2019/2020 neu gebildet. Sie wird ebenfalls jahrgangsübergreifend aufgebaut. In der Aufbauphase ist diese Klasse D zeitweise jahrgangsgebunden.

Die Schule liegt im Wohngebiet am Ende einer Sackgasse mit wenig Verkehr. (Ausnahme ist die Zeit zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr. Da ist vor der Schule Rush Hour ;-) )

Unser Schulgelände ist so groß, dass wir in den Pausen gar nicht alles zur Nutzung für die Kinder frei geben können. Wir könnten die Aufsicht über Atrium, Schulhof, Bolzplatz, Schulgarten und Wiese gar nicht leisten. Deshalb müssen sich unsere Kinder in den Pausen mit dem Schulhof und dem Atrium begnügen.

Direkt an unsere Turnhalle grenzt noch ein Sportplatz, den wir im Sommer für die Leichtathletik ebenfalls gerne nutzen.

Wir arbeiten individualisiert und angepasst an den Lern- und Leistungsstand unserer Schüler mit Arbeitsplänen. Gleichzeitig ist uns aber auch die gemeinsame Lernzeit innerhalb der Klasse wichtig. Wir finden eine Mischung aus individueller, selbstständiger Arbeit und das miteinander Lernen und miteinander Arbeiten in einer Gemeinschaft ergibt einen guten Unterricht, in dem alle Kinder Fortschritte machen können und ihre Persönlichkeit entwickeln können.

Unser Kollegium besteht aus insgesamt 14 Personen unterschiedlicher Profession; Grundschullehrkräfte, Sonderpädagogen, Sozialpädagogen, Sozialarbeiterin und Erzieherinnen arbeiten zum Wohl der uns anvertrauten Kinder intensiv zusammen. Wir werden dabei von derzeit 6 Inklusionskräften (Schulbegleiterinnen) unterstützt. In der OGGS arbeiten neben den 3 Erzieherinnen noch 5 Ergänzungskräfte mit.

In 3 OGGS - Gruppen werden Kinder bis spätestens 16 Uhr betreut und gefördert. Es gibt auch die Möglichkeit, die Kinder grundsätzlich um 15 Uhr abzuholen oder andere individuelle Lösungen zu vereinbaren, um den Kindern auch die Teilnahme an sportlichen oder musikalischen Angeboten außerhalb von Schule zu ermöglichen. Wir sind stolz darauf, dass bisher alle Kinder, die einen Platz in der Nachmittagsbetreuung benötigten, ohne Wartezeit einen Platz bekamen.

Wir arbeiten intensiv und erfolgreich mit den drei Kindergärten in Schulnähe zusammen, um den Kindern den Übergang von der Kita in die Schule zu erleichtern. Nicht für alle Kinder ist der Schritt vom Vorschulkind zum Schulkind nur ein Schritt. Für manche Kinder ist es ein längerer Weg. Diesen Weg möchten wir den Kindern erleichtern. Immer nach den Osterferien beginnt bei uns ein ganz intensiver Teil der Zusammenarbeit mit den Kitas der Nachbarschaft. Wir gestalten gemeinsam die “Schnupperschule”. Die Vorschulkinder gehen dann einmal in der Woche in einer Kleingruppe mit einer Erzieherin in die Schule und haben eine Stunde Unterricht mit einer echten Lehrerin, die echten Unterricht macht und echte Hausaufgaben aufgibt. (Die Erzieherin ist natürlich die ganze Zeit mit im “Unterricht”.)

Die Zusammenarbeit mit den Schulen der Sekundarstufe I pflegen wir auch, jedoch verteilen sich die Kinder aufgrund unserer geografischen Lage im Städtedreieck auf sehr viele Schulen. Die Schulen in den Nachbarstädten liegen geografisch teilweise näher, als die Schulen der eigenen Kommune. (Drei Gymnasien, zwei Gesamtschulen, eine Realschule, eine Sekundarschule und eine Hauptschule). Aus diesem Grund können wir nicht mit allen Schulen in gleicher Intensität zusammen arbeiten. Unser Schwerpunkt liegt in der grundsätzlichen Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen unserer Kommune. Mit allen anderen Schulen arbeiten wir bei Bedarf zusammen.

Unsere beiden Schulgebäude sind zwar schon über 50 Jahre alt, erscheinen aber in einem jungen Outfit, weil unser Schulträger die Schulen laufend pflegt und in den letzten Jahren viel Mittel in eine Generalüberholung gesteckt hat. Fenster und Fassade unseres Hauptgebäudes sind bereits komplett saniert. Im Sommer 2019 wurde die Toilettenanlage komplett saniert und die Fassade unseres kleineren Gebäudes folgt ebenfalls in 2019. Wir warten auf den Beginn des Baus eines dritten Gebäudeteils ab 2019, um auch den Anforderungen der Inklusion besser ausgestattet, gewachsen zu sein

Seit einigen Jahren haben wir eine große Halle, unser Atrium, die unsere beiden Gebäudeteile miteinander verbindet.

Das Atrium nutzen wir als Spiel- und Pausenfläche; wir können es aber auch ganz schnell in einen Veranstaltungsraum mit Bühne und vielen Sitzplätzen verwandeln.

Die Klassenräume sind alle mit moderner Technik ausgestattet. Jeder Klassenraum besitzt eine interaktive / elektronische Tafel, die regelmäßig und intensiv genutzt wird. Jede Klasse hat zwischen drei und fünf Computerarbeitsplätze mit einem Zugang zum Intranet und Internet. Die Kinder nutzen dabei einen schnellen Breitbandanschluss, da wir das Glück haben in einem der Breitbandausbaugebiete zu liegen.

Unsere Schule hat einen dörflichen, fast familiären Charakter. Eltern und Mitarbeiter kennen sich gut, sind teilweise Nachbarn und haben einen wertschätzenden, vertrauensvollen und vertrauten Umgang miteinander.

Unsere Schule ist ein Zentrum in unserem Stadtteil. Die Schule liegt ganz oben und zentral auf dem Büttenberg und bietet die einzige größere ebene Fläche im Stadtteil, auf der Kinder Fahrrad fahren lernen können, gefahrlos Boobycar fahren können oder ihre ersten Fahrversuche mit Inliner machen. Bei schönem Wetter ist unser Schulhof Treffpunkt für alle Kinder zwischen 0 Jahren (mit den Mamas natürlich) und 15 Jahren (oder älter). Hier ist auch nach dem Unterricht bei schönem Wetter immer etwas los und die Kinder treffen sich zum Spielen.

Unsere Schule ist eine Wohlfühlschule!!

 


© 2019 Grundschule Büttenberg